Als angemeldeter User kannst du Dateien hochladen und Kommentare an andere User schreiben.
Wenn du bereits ein Konto bei uns hast, dann melde dich hier an.
Falls nicht, dann erstelle dir schnell ein Konto.
 




174-SANDLER-ELEGIE

Weiter
Gefunden in HerzigesNachdenkliches

174-SANDLER-ELEGIE

Ruhig pochst Du, Herz des Landes,
Metropole an der Wien,
lässt das Braun des Silberbandes
still an Dir vorüberziehn.

Ruhig pochst Du Deine Schläge
für den Marsch im gleichen Schritt,
und die Menschen tragen träge
Deinen schweren Rhythmus mit.

Tief in Deinem Eingeweide
windet sich die Diebeshand,
nimmt geschmeidig das Geschmeide
und beschämt den Hausverstand.

Hier und dort und gleich daneben
legt der Stahl die Rippen bloß,
fördert Blut und Leid ins Leben
und verwehrt den Gnadenstoß.

Halsabschneider, Ehebrecher
mit Krawatten, fein gewebt,
schaun verächtlich auf den Becher,
den der Mann am Bahnhof hebt.

Polizisten, Advokaten,
Priester, Lehrer liegen quer,
haben ihren Schwur verraten
und befolgen ihn nicht mehr.

Und die Masse der Gestalten,
die so brav die Arbeit tut,
trägt das Hirn in Bügelfalten
und die Kleinlichkeit am Hut.

Wien, was hast Du nur verbrochen,
dass so viel Dich überkam?
Herzen hörten auf zu pochen,
weil sie Dir der Freitod nahm.

Doch zutiefst in Deinem Schoße
ist die Gosse dicht bewohnt:
Dort, verschont vom Gnadenstoße,
lebt, was nicht zu leben lohnt.

Herz des Landes, Deine Besten
sitzen da und trinken Wein,
kommen kaum zu Deinen Festen,
lassen Arbeit Arbeit sein.

Doch sie denken, und sie wissen,
was nur wenige bewegt;
manchem ist das Herz zerrissen,
das noch immer tapfer schlägt.

Manche schreiben, andre singen
von der großen, schweren Last,
die dem Volk vor lauter Dingen
nicht in seinen Alltag passt.

Sie verteilen ihre Speisen,
und wenn irgendwer bezahlt,
lassen sie die Flasche kreisen,
bis das Auge wieder strahlt.

Selten steht das Volk vereinigt,
doch zur Einheit treibt die Qual:
Die Kloake wird gereinigt,
notfalls mit dem Wasserstrahl.

Hei, wie da die Hasen laufen!
Nur die Flaschen bleiben stehn.
Müsst euch eben neue kaufen,
braucht ja nur zur Arbeit gehn!
So, nun seid ihr schon gewaschen.
Eine Sitzung beim Friseur,
etwas Kleingeld in die Taschen,
und vorbei ist das Malheur.

ARBEIT heißt die neue Losung!
Fragt nicht, ob und wem sie nutzt.
In der neueren Behosung
seid ihr fein herausgeputzt.

Schwächlich seid ihr Haderlumpen
höchstens schon für Sport und Spiel,
und bedenkt, dass euch der Humpen
niemals aus den Händen fiel.

Arbeit schafft euch neue Maße,
hüllt euch in Brokat und Samt,
und in der Passettistraße
wartet schon das Arbeitsamt.

Keine Arbeit? So ein Jammer!
Aber Wunden heilt die Zeit,
und in unsrer Rumpelkammer
liegt so manche Kleinigkeit.

Hoch den Kopf! Und langsam trinken:
Das ist besser für den Bauch.
Fängst schon wieder an zu stinken,
aber Neuschnee reinigt auch.

Schade um die neuen Hosen,
aber trotzdem: Recht viel Glück!
In das Los der Obdachlosen
führt dich jeder Weg zurück.

Ruhig pochst Du, Herz des Landes,
Metropole an der Wien,
lässt das Braun des Silberbandes
still an Dir vorüberziehn.
Schwimmt dort einer? Nein, da treibt was
Richtung Albern, namenlos.
Scheint zu sinken, doch es bleibt was,
hält sich oben rigoros.


LikeTeilenMeldenInfo     von ahasver   am 22.04.2013 um 21:19 Uhr
X
Loading........

voherige Datei aus Herziges?text=Schau Dir das mal an: https%3A%2F%2Ffunpot.net%2Frdw%2F%3Fid%3Dt384017-00001-00" title="per WhatsApp teilen" target="_blank" rel="nofollow">
Datenschutz HinweisWir haben absichtlich nicht die "normalen" Like-Buttons verwendet, da durch diese Buttons schon beim Laden der Seite – also ganz ohne dass der Anwender etwas dazu tut – Daten an die Betreiber der Netzwerkplattformen übertragen werden. Hier surfst du anonym! Doch mit einem Klick auf diese Buttons gelangst du zu den jeweiligen sozialen Netzwerken und wir haben keinen Einfluss auf den Umfang der Daten, die dort erhoben und gesammelt werden.
Ende erreicht title=









weitere Blogs aus Herziges vor dem 22.04.2013 um 21:19 Uhr



keine weiteres Blogs gefunden
to top